Ein kleiner Sieg gegen den „Beitragsservice“ aka „GEZ“

Es ging nicht um viel Geld. Sage und schreibe 43,96 €. Umso erstaunlicher war jedoch, wie unsozial der „Beitragsservice“ agierte. Doch von vorne:

Solange man BAFöG bezieht, ist man vom Rundfunkbeitrag befreit. Von August bis September 2014 erhielt ich jedoch kein BAföG, da ich wegen meiner umfassenden ehrenamtlichen Engagements den Förderzeitraum überschritten hatte. Da ich in diesem Zeitraum an meiner Bachelorarbeit schrieb, verfügte ich in diesem Zeitraum über kein Einkommen.

Der Beitragsservice schreibt zwar, dass man sich „aus finanziellen Gründen vom Rundfunkbeitrag befreien lassen“ könne, in der Praxis Ein kleiner Sieg gegen den „Beitragsservice“ aka „GEZ“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Münster: Verschwendete Uni-AStA Studierendengelder zur Bekämpfung der Pressefreiheit?

397030_242839432467716_403509637_nDa brennt euer Geld“ titelte einst der bundesweit erscheinende Unispiegel in Bezug auf die Verschwendung von Studierendengeldern (siehe SSP400, S. 27). Darin war selbst ein Betrag von 330 Euro schon Anlass zur Kritik. Der Münsteraner AStA gab ein Vielfaches an Studierendengeldern aus, um die eigene AStA-Publikation („Links vorm Schloss“) zu fördern, obwohl Münster: Verschwendete Uni-AStA Studierendengelder zur Bekämpfung der Pressefreiheit? weiterlesen

Safer Sex beim Cunnilingus

Ohne ist schöner, dass steht außer Frage. Doch das Risiko von HPV, HIV, Chlamydien, Hepatitis A und B und Tripper und somit das Risiko eines vorzeitigen Todes (bei einem selbst und zukünftigen Sexualpartner*innen) scheint einigen beim Oralverkehr (sowohl Cunnilingus als auch Fellatio) nicht bewußt zu sein. Während Kondome längst zur Allgemeinbildung gehören, haben selbst viele von denen, die eine große Anzahl von wechselnden Sexualpartner*innen haben, noch nie etwas von Lecktüchern (Englisch: „Dental Dams“) gehört. Wäre es nicht sinnvoll, die zumindest beim allerersten Mal zu verwenden?

2010, als ich zum ersten Mal davon hörte, waren die Teile relativ schwer erhältlich. Daher regte ich damals beim größten deutschen Onlinesexshop EIS.de an, die mal ins Sortiment mit aufzunehmen. Mittlerweile gibts sie dort und auch in weiteren Shops. Hier ein auf JOYclub erschienener Erfahrungsbericht dazu:

Porno im Studentenwohnheim?

Auf der Facebookseite der Smartphone-App „Jodel“ wurde ein angebliches Schreiben desporno-im-wohnheim Studentenwerk Münster gepostet, dem zu Folge am 16.10.2016 Gemeinschaftsräume für einen Pornodreh geschlossen werden und es daher zu „optischen und akustischen Beeinträchtigungen“ kommen könne.

Die App Jodel ermöglicht, Beiträge in der eigenen Region anonym für alle Nutzer der App zu veröffentlichen. Das Foto des Briefes wurde offenbar in Stuttgart gepostet.

Auf telefonische Nachfrage Porno im Studentenwohnheim? weiterlesen

Cheap first accomodation for new students in Munich

For incoming students the Munich Student Union („Studentenwerk München“) every year provides temporary accomodations („Notunterkünfte“). Here I´ve translated the Info of the Studentenwerk:

From 2016-10-05 we´ll provide temporary accomodations in shared rooms in our dormitory in the Schwerer-Reiter-Street, they can be booked on a weekly base from 2016-10-05 in our office in the Agnes-/Adelheidstreet 13 for 5 € per night and 50 € deposit. Besides that there is the possibility to buy a sleeping bag for 40 €. Additionally we provide temporary accomodations in Freising (via our administraion office in Freising) and in Rosenheim (via our administration office in Rosenheim).Cheap first accomodation for new students in Munich weiterlesen

Günstige Erstunterkunft für zugezogene Studierende in München

Für Studienanfänger stellt das Studentenwerk München alljährlich „Notunterkünfte“ zur Verfügung. Hier die Info des Studentenwerks:

Ab dem 05.10.2016 stehen Notunterkünfte in Mehrbettzimmern in unserem Wohnheim in der Schweren-Reiter-Straße zur Verfügung, diese können ab dem 05.10.2016 in der Verwaltungsstelle in der Agnes-/Adelheidstraße 13 für 5,00 €/Nacht und 50,00 € Kaution wochenweise angemietet werden. Ausserdem besteht die Möglichkeit, einen Schlafsack für 40,00 € zu erwerben. Zusätzlich stellen wir zum gleichen Zeitpunkt noch Notunterkünfte in Freising (über die Verwaltungsstelle Freising) sowie in Rosenheim (über die Verwaltungsstelle Rosenheim) zur Verfügung.Günstige Erstunterkunft für zugezogene Studierende in München weiterlesen

Für Meinungsfreiheit, Vielfalt & Toleranz